Folge 14: Eine gute Idee

Flori lief suchend auf der Seerose hin und her. Dabei rief er: „Sie haben doch ein langes Seil an Bord, Kapitän. Ah, da liegt es.“

Er bückte sich. Das Fernrohr steckte noch immer darin und Flori hob es auf.

„Seil ist genug da“, bestätigte Kapitän Seebär. „Und nun?“

Flori schaute durch das Fernrohr über die Spitze des Schiffs hinweg. „Da hinten, kurz vor Strömung, steht ein Baum. Da binden wir das Seil an und ziehen das Schiff hinüber.“

Er reichte Kapitän Seebär das Fernrohr. „Meinen Sie, das geht?“

„Hm“, brummte Kapitän Seebär und sah durch das Fernrohr. „Der Baum würde das aushalten, aber wie kriegen wir das Seil da hin?“

Professor Klecks beugte sich weit vor über den Rand der Seerose, um besser zu sehen. „Und wie sollen wir das machen? Willst du ein Lasso werfen?“

„Kuckuck! Kuckuck! Ping!“ Tante Klara flatterte hoch, flog dreimal um ihre Köpfe und landete auf der Seilrolle.

Professor Klecks schüttelte den Kopf. „Schade, Tante Klara, aber das ist nicht möglich. Um das Seil rüber zu fliegen, müsstest du mindestens ein Adler sein.“

„Jacko könnte das tun“, erklärte Flori. „Er braucht ja nur das Ende vom Seil ins Maul zu nehmen und rüber zu schwimmen.“

„Ough! Ough!“ Jacko nickte eifrig und stupste Flori mit der Schnauze an.

„Und wenn du da bist“, rief Flori, „läufst du mit dem Seil dreimal um den Baum, damit es fest ist.“ Flori zeigte mit der Hand Kreise und Jacko drehte sich um sich selbst. Er hatte ihn verstanden.

„Gut, versuchen wir es“, rief Kapitän Seebär und öffnete das Tor in der Reling. Jacko sprang ins Wasser, Flori ließ das Seilende hinunter und Professor Klecks wickelte die Schlaufen langsam ab.

Jacko bekam das Ende zu packen und schwamm los. Alle sahen ihm gespannt nach, wie er dem Baum langsam näher kam. Das Seil wurde immer länger und schwerer im Wasser. Jacko strengte sich mächtig an. Flori atmete kaum vor Spannung.

„Wird das Seil reichen?“, frage Professor Klecks besorgt.

„Er ist da!“, rief Flori und klatschte begeistert in die Hände.

„Schnell, binden wir das Seil an, damit es uns nicht ins Wasser fällt.“ Kapitän Seebär legte das Ende des Seils um den Mast und machte einen Knoten.

Jacko war inzwischen mit dem Seil um den Baum gewatschelt und das Seil lag dort fest.

„Ough! Ough! Ough!“

„Alles bereit!“, rief Flori und griff nach dem Seil. Professor Klecks half und rief: „Los, Bruno. Alleine schaffen wir zwei das nicht.“

Doch Kapitän Seebär schüttelte den Kopf. „Halt, wartet noch. Ich sehe, dass sich das Seil bewegt. Wenn wir weiter daran ziehen, rutscht es vom Baum ab.“

Enttäuscht ließen sie das Seil los. Flori spähte über die Reling und Professor Klecks kratzte sich am Kinn. „Schade, dass Jacko keinen Knoten machen kann“, murmelte es dabei.

„Ja, wirklich. Das hätte ich ihm beibringen sollen. Zum Donnerwetter! Was machen wir jetzt mit deiner schönen Idee, Flori?“

… Fortsetzung folgt …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s